In Erinnerung an Don Hawkins
Kurz nachdem ich mit Dean Carter einen Briefkontakt angefangen hatte, begann ich auch Don Hawkins zu schreiben.
Er war überzeugter Christ und seine Briefe sagten viel über seinen Glauben und seine Veränderung aus, die der Glaube in ihm bewirkt hatte.
Leider wurde unser Briefkontakt immer weniger und am Schluss waren es nur noch Briefe oder Karten aus dem Urlaub, zum Geburtstag oder zu Weihnachten.
Da Don in Oklahoma im McAlester Gefängnis war, konnte ich ab und zu auf der Website verfolgen, ob es schon etwas Neues in Bezug auf seine Berufung gab. Als ich wieder mal nachschaute, musste ich mit absolutem Schrecken feststellen, dass seine Hinrichtung drei Tage später festgesetzt war. Alles was ich tun konnte, war, für ihn zu beten, als er um eins in der Nacht durch die Todesspritze hingerichtet wurde.

Auszug aus dem Bericht von Freunden
http://www.someonecares.org/archives/v03n5.html

Kurz vor der Hinrichtung (Todesspritze), wenn der Häflting auf der Bahre festgeschnallt wird und die Vorhänge zu den hinter Glas sitzenden Zuschauern (u.a. die Angehörigen des Verurteilten und des Opfers) geöffnet werden:

"Ihm wurde die Möglichkeit gegeben, zu den Anwesenden zu sprechen. Er hob seinen Kopf, fand mit den Augen seine Frau und sagte: "Ich liebe dich. Der Staat hat Gerechtigkeit gefordert mit meinem Körper, und die haben sie. Aber meine Seele wird in Frieden sein mit meinem Herrn. Such mich zu Füssen von Jesus"
Nach einem weiteren "Ich liebe dich" schlief er ein und der Ablauf der Exekution wurde abgeschlossen.
 

Gesammelte Informationen: http://www.clarkprosecutor.org/html/death/US/hawkins844.htm