Neuseeland     


1989 bereisten wir Neuseeland während drei Monaten, in denen wir die meisten Teile des Landes sahen; der Süden wurde uns jedoch zu kühl und deshalb beschränkten wir uns auf dieser dreiwöchigen Neuseeland-Reise auf die Ostküste der Südinsel (dickere rote Linie) 

Akaroa, Banks peninsula

Die Halbinsel östlich von Christchurch ist bekannt für das Schwimmen mit Delphinen, genau mit Hektor's dolphins, kleine (bis zu 1.40 m), grau-weiss gezeichnete Meeressäuger.
Zusammen mit einem anderen Paar und zwei Bootsleuten fahren wir morgens um sechs auf einem kleinen Katamaran in die Meeresbucht hinaus, um die Delphine zu suchen. Oft sehen wir sie von weitem, oder ein blauer Pinguin schwimmt vorbei, aber erst eine Stunde später springen wir ins 15 Grad kalte Wasser (mit Neopren-Anzug natürlich) und die Delphine kommen zu uns, betrachten uns und schwimmen um uns herum.
Es ist immer ein grossartiges Erlebnis, Tiere zu sehen, ganz speziell im Wasser, und so ist auch das Schwimmen mit Delphinen etwas, was wir nicht vergessen werden.
Dass es aber ein spirituelles Erlebnis sei und die Tiere eine übersinnliche Verbindung mit dem Menschen besässen, empfinden wir nicht. Es sind intelligente Geschöpfe Gottes, wie auch z.B. Seehunde, Hunde, Pferde, Schweine usw.

    
Hektor's dolphins vom Boot aus

   weiter zu den Moeraki boulders
    Seehunde und Seelöwen