Taveuni, (Fidschi)

Über Weihnachten fahren wir nach Taveuni, die drittgrößte Fidschi-Insel.
An der Ostküste lässt der Steigungsregen an einer Bergkette einen dichten Regenwald ent-
stehen, alles ist grün, Baumfarne und Palmen sind mit Efeu und anderen Schlingpflanzen überwachsen, auf den Bäumen wachsen Farne und Epiphyten.
 
 

Wir wandern durch diesen Regenwald -meist im Regen- von einem Wasserfall zum andern,ein wirklich schönes Erlebnis! Wahrscheinlich wegen seiner Isolation gibt es in Fidschi nicht so viele Tiere, wie wir erwartet haben.
Vögel, Reptilien (vor allem Frösche, kleine Eidechsen und Geckos) Flughunde und Insekten (ich hab mich immer noch nicht an die 8-9 cm großen Spinnen im Zimmer gewöhnt) sind die Tiere, die man antrifft.

Affen oder andere Säugetiere gibt es nicht, bis auf das Wiesel, das vor 100 Jahren zur Kontrolle der Ratten in den Zuckerrohrplantagen eingeführt wurde.

 
Am Fuße des Regenwaldes in Bouma wohnen wir im Haus einer fidschianischen Familie - ein Ehepaar mit 5 Kindern.
 
 

weiter zu Maria und unserem Silvester ins Jahr 2000!